Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
15. Februar 2011 2 15 /02 /Februar /2011 21:20

Du. Weißt du, warum du ein Idiot bist? Weil du nicht zuhörst. Weil du nicht hinterfragst, wie etwas gemeint sein könnte, wenn du dir dessen unsicher bist. Weil für dich Dinge selbstverständlich sind, weil du sie so okay findest, wie es dir passt, und es dich dabei nicht interessiert, dass andere es anders haben wollen und du darauf Rücksicht nehmen musst. Weil es dir zu umständlich ist, mitzudenken, dich in eine Materie einzulesen, Zusammenhänge zu erfassen und auf dieser Grundlage zu verstehen, was wir für Ziele haben. Weil du nicht verstehst, dass du allein durch Rücksicht, Verständnis, ein bisschen Zuhören und Teamwork einen Konflikt hättest vermeiden können. Weil du nicht zugeben kannst, wenn dich etwas überfordert, weil du an anderen kritisierst, was du selber nicht im Griff hast und dadurch die Stimmung innerhalb einer Gruppe mit Füßen trittst. Weil du nicht verstehen willst, wo die Probleme liegen, und anstatt sie gemeinsam zu lösen, du einen Rückzieher der Sorte "Dann mach es doch besser!" fabrizierst.

Und du... Du bist mindestens ein genauso großer Idiot. Weil du deine Meinung von gestern heute nicht mehr vertrittst und weil du alle Fäden in der Hand haben willst und gleichzeitig nicht für alles verantwortlich gemacht werden willst. Weil du, wenn es eng wirst, lieber schluderst, um dir Stress von den Schultern zu laden, anstatt sorgfältig zu arbeiten und du dich jeglicher Kritik verweigerst, sogar, wenn sie konstruktiv ist. Weil du lieber radikal statt rational bist und weil du das, was du anderen vorwirfst, selber tust, ohne einzusehen, dass du es tatsächlich tust.

Und weißt du auch, warum du ein Idiot bist? Es ist offensichtlich. Du bist arrogant, und weil du weißt, dass du ein fantastischer Mensch bist, lässt du das auch gerne raushängen. Aber von deinen Qualitäten profitiert man nur, wenn du Lust darauf hast, bewundert zu werden, wenn es dir grade in den Kram passt, Anerkennung zu bekommen, lässt du andere an dich heran, wenn du aber grade genug Selbstbewusstsein hast, um den unnahbaren Alleswisser zu simulieren, dann kommt man nicht an dich heran, auch dann nicht, wenn man dich braucht. Mal ist es, als läge deine ganze Konzentration auf einem, als wärest du nur auf der Welt, für einen da zu sein, und dann plötzlich scheint es, als wüsstest du nicht mal, dass du je mit einem gesprochen hast, grüßt einen nicht und behandelst einen wie einen Fremden. Und am fatalsten ist, dass du auch das ganz genau weißt - und es dir egal ist.

Und du, du Idiot! Du weißt gar nicht, wie verletztend es ist, wenn einem etwas auf der Seele brennt und einem dann nach tagelangem Warten auf ein erlösendes Gespräch einfach nicht zugehört wird. Du merkst nicht mal, wie viel es deinem Gegenüber bedeutet, mit dir darüber zu sprechen und deinen Rat und deine Aufmerksamkeit zu bekommen, und dass, obwohl du eigentlich genau darüber bescheid weißt, dass für diesen Menschen ein wichtiges Thema ist, oder eines, über dass er sonst mit keinem redet oder eines, das ihn sehr belastet und das der Aufarbeitung bedarf. Und nur, weil es dir vielleicht irgendwie schon aus den Ohren hängt, weil du es so oft anhören musstest, bist du nicht mal bereit, dich für dein Gegenüber auf ihn und seine Geschichte zu konzentrieren, du unterbrichst ihn, wenn es redet, um etwas von dir selber einzuwerfen, oder etwas anderes, völlig zusammenhangloses, belangloses, ohne danach wieder auf das vorherige Thema einzugehen. 

Und du... Du bist wahrscheinlich der schlimmste Idiot von allen. Du hast auf der einen Seite genug Selbstbewusstsein um dir darüber bewusst zu sein, dass du mit guter Laune wirklich liebenswert bist, und auf der anderen Seite plagen dich solche Selbstzweifel, dass du nicht aufhören kannst darüber nachzudenken, wer du bist, wie du bist und was du bist, und ob du so gut bist, wie du bist. Weil du alles in Frage stellst, was du tust, weil du nicht darauf vertraust, dass dir die Menschen, die du magst, ebenso treu bleiben, wie du ihnen. Weil du aus Unsicherheit ein Perfektionist geworden bist, weil du Fehler nicht leiden kannst, am wenigsten an dir selbst, und weil du nciht standhaft genug bist, um etwas durchzuziehen, was du dir vorgenommen hast. Und weil du alle Menschen als Idioten beschimpfst und ihnen ihre Fehler am liebsten um die Ohren klatschen würdest, aber du es selber in all den Jahren kaum geschafft hast, selbst weniger idiotisch zu werden.

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

flowershooter 02/17/2011 10:56


Hmmm lass es raus. Ich glaube du bist Idiot Nr. 5 selbst. Wie immer ein Kommentar der sprachlich und inhaltlich überzeugt. Ich hoffe es hilft dir !

Ich hab dich lieb !


Tom 02/16/2011 16:48


Du bist gut, so wie du bist.
Und du bist wirklich liebenswert. Wirklich.

Anderfalls... du weißt schon. Also besteht daran wohl kein Zweifel.


Endlager