Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
10. August 2010 2 10 /08 /August /2010 15:26

Acht Fragen von Hazel-Dazel, die ich jetzt beantworte. Tut mir Leid, dass es so lange gedauert hat. Ich habe grade ein zu krasses Vakuum im Kopf, als dass ich mir 8 Fragen ausdenken könnte... Also soll sich gerne jeder getaggt fühlen der mag.

 

1) Wer ist deine Lieblingsband/Sänger/"Artist"?

Mh, das kommt darauf an. Generell würde ich sagen Wise Guys, aber momentan Jimmy Eat World.

2) Gibt es einen Ort, den du vor deinem Tod unbedingt bereisen willst? Welchen und warum?
Ja. Hawaii, weil meine Eltern dahin ihre Hochzeitsreise gemacht haben, und San Francisco, weil ich da schon hinwill seit ich denken kann.

3) Ohne welchen Gegenstand verlässt du nie das Haus?
Handy, Schlüssel, Portmonnaie

4) Was sind deine Stärken & Schwächen?
Ich weiß nicht, ob ich das gut beurteilen kann. Eine Stärke ist, denke ich, meine Ausdrucksweise und dass ich gut zuhören kann. Eine Schwäche auf jeden Fall meine Angewohnheit, mir aus allem ein Problem und Bauchweh zu machen.

5) Welches Buch muss man, deiner Meinung nach, undedingt gelesen haben?
Kommt drauf an. Vielleicht Die Physiker von Dürrenmatt, das ist gleichzeitig extrem gut und etwas literarisch hochwertiges.

6) Chips oder Schokolade?
Schokolade.

7) Was ist das Verrückteste, was du je getan hast?
Hm, ich glaube, ich führe ein relativ langweiliges Leben ^^ Aber so ein paar Aktionen waren schon wirklich lustig, wie nachts auf einer Freizeit 'ne kniende Polonaise durch Kinderzimmer machen, nachts Boote aus Zeitungspapier falten und die auf einer Kreuzung verteilen und nach einem Konzert über zwei Stunden auf den Sänger warten um ein Foto mit ihm zu bekommen...

8) Wenn ich "groß" bin, dann...
möchte ich die Dinge erreichen und erleben, die ich jetzt plane. Aber vor allem will ich glücklich und - ganz wichtig - gelassener sein.

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

flowershooter 08/17/2010 12:33


Die Sonne

Leicht, fast ohne Gewicht,
die Sandale. Fleischlose
Fußspur. Einsame Göttin
bittet eine Welt um Pflanzen
für ihren Leib, sonniges
Hoch. Sagt nicht
Haare; Strahlenhaar.
Sagt Sandale, leichte
Fußspur; sagt nur nicht
Erde, süße Quecke,
die knistert in diesem Lichtblitz,
so sanft, dass sie ihr schmeichelt,
wenn sie den Fuß auf sie setzt. O fühle
dein Licht, dein schweres Tasten
als Sonne! Hier, dich spürend,
ist die Erde Himmel. Und glänzt.

Vicente Aleixandre (1898–1984), aus: Museum der modernen Poesie. Hrsg. von H. M. Enzensberger, Suhrkamp Verlag, 2002.


Endlager