Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
10. Juli 2009 5 10 /07 /Juli /2009 21:30
guten abend!

heute ist freitag, es ist grade halb zehn und vor ungefähr elf stunden habe ich das schulgebäude das letzte mal als schülerin der elften klasse verlassen. zum abschied habe ich drei lehrern alles gute auf ihrem weiteren lebensweg gewünscht und ähnliche wünsche von ihnen erhalten, ich habe ein solides zeugnis für die abgeschlossene einführungsphase in die hand gedrückt bekommen und habe einige menschen vielleicht zum letzten mal in meinem leben umarmt und ihnen schöne sommerferien gewünscht.

freilich ist vom sommerferiengefühl jedoch keine spur. es scheint weder die sonne, noch macht sich das entspannte, freudige kribbelgefühl in mir breit, dass ich seit der siebten klasse bei jedem sommerferienbeginn verspürt habe.
am wetter kann ich ja nun nichts ändern, und ich denke in den sechs wochen wird schon das eine oder andere mal die sonne scheinen, sodass man guten gewissens von "sommer" sprechen darf. 
das nichtvorhandene ferienfeeling führe ich allerdings auf den abschied von der besten klasse zurück, in der ich bis her war.
das elfte schuljahr war das jahr, in dem ich bisher am meisten für arbeiten lernen und um meine noten kämpfen musste, allerdings auch das jahr, in dem ich die meisten neuen leute kennengelernt und mich das erste mal seit langem in einer klasse wohl und integriert gefühlt habe.
wir waren zwar nur ein jahr in dieser formation, und natürlich gab es situationen, in dem ich mich über mitschüler geärgert habe und sie sich sicherlich auch über mich, und natürlich gibt es hier und da ausnahmen, die ich nicht leiden kann- aber im großen und ganzen haben wir uns untereinander alle gut verstanden und respektiert, zusammengehalten und vor allem spaß gehabt.  
in dieser letzten schulwoche hatten wir unsere klassenfahrt. nach berlin. und allein die zugfahrt und die abende haben gezeigt, wie gut wir untereinander klar kamen. im zug, bei hin- und rückfahrt, saß jeder mal neben jedem, vor allem in unserer gruppe (schätzungsweise zwei drittel der leute) wurde oftmals hier und da ein platz getauscht oder es saßen einfach mal vier leute auf einem zweierplatz. abends waren wir immer mindestens zu fünft unterwegs, man konnte sich problemlos dieser und jener gruppe anschließen, am letzten abend  waren wir sieben mädels in einer bar- nur am lachen und am herumalbern, von zickereien oder aufeinander-genervtsein keine spur. 
mit ein paar ausnahmen an dieser und jener stelle war das die beste klassenfahrt meines lebens. berlin- ich liebe dich!

und nun geht es in die zwölfte klasse, ab jetzt zählt alles, was ich mache, ins abi. "zugelassen zur qualifikationsphase 1" steht auf meinem zeugnis. und ab jetzt gibt es kurse. das heißt kein unterricht im festen klassenverband mehr. jetzt ist der ganze jahrgang eine klasse. ich bin gespannt, wie es funktionieren wird. meine belegten kurse sind weitestgehend okay. lehrer ganz gut, schüler überall recht durchschnittlich. 
das wird eine neue erfahrung, über die ich jetzt noch nicht zu urteilen vermag. aber eins ist klar: so wie mit meiner 11e wird es nie wieder.

so endet eine extrem tolle und lustige zeit mit vielen leuten, dafür beginnt eine wahrscheinlich arbeitsintensive und lehrreiche neue zeit, in der ich vielleicht meinen jahrgang noch einmal neu kennenlernen werde... wir werden sehen und ich werde berichten.

und jetzt wünsche ich euch bundeslandspezifisch schöne sommerferien, entspannende restferien und einen guten start ins neue schuljahr.

liebe grüße, eure

mazenoire

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Endlager